Sport als Therapie

Sport ist gesund und kann richtig dosiert viele leiden heilen, manche Krankheiten verhindern und den Alterungsprozess des Körpers verlangsamen.

Gefäßerkrankungen werden in ihrer Bedeutung oft unterschätzt.

Dies liegt hauptsächlich daran, daß sich die breite Mehrheit nicht darüber klar ist, daß der Funktionsausfall eines Gefäßes bereits bedeutet, daß das gesamte Gefäßsystem, das aus arteriellen Gefäßen (“Schlagadern”, Hochdrucksystem) und venösen Gefäßen (Niederdrucksystem, Blutrückführung zum Herzen) besteht generell erkrankt ist.Am besten vergleicht man es mit dem Wasserleitungssystem eines Hauses, bei dem eine globale Verkalkung vorliegt, wenn es zu einem verkalkungsbedingten Verschluß bei einer einzelnen Rohrleitung kommt. Ebenso zeigt ein “Wasserrohrbruch” an, daß das Rohrsystem im Gesamthaus durch aggressive Substanzen im Wasser bereits angegriffen und dünn sein kann. Der Wasserrohrbruch entspricht dem Platzen eines erweiterten arteriellen Gefäßes (Aneurysmaruptur).

Die Warnsymptomatik eines einzelnen Gefäßverschlusses wird vom Erkrankten in den meisten Fällen nicht so ernst genommen wie es sein sollte. Das alte Sprichwort: “Der Mensch ist so alt wie seine Gefäße” oder “Der Mensch ist so jung wie seine Gefäße” hat eine sehr ernste Bedeutung.

Unzweifelhaft muß akzeptiert werden, daß das Gefäßsystem ebenso altert wie der gesamte Organismus und daß Gefäßerkrankungen mit fortschreitendem Alter zunehmen.

Es wurde bei verschiedenen Untersuchungen gezeigt , daß etwa 2 % der 45- bis 54-jährigen und 6-10 % der 55- bis 64-jährigen, arteriosklerotische Veränderungen ihrer Beingefäße aufweisen.

Vielfach wird jedoch übersehen, wie früh bereits Gefäßveränderungen nachgewiesen werden. Bei den jungen, im Vietnam-Krieg gefallenen Soldaten wurden bereits im Alter unter 30 beginnende Arteriosklerosezeichen im Gefäßsystem festgestellt .

Macht man sich zusätzlich noch klar, welche essentielle Bedeutung das Gefäßsystem für die Funktion aller Organe, ja für die Funktion jeder einzelnen Körperzelle hat, so wird die Bedeutung gesunder Gefäße deutlich.

Die gesamte Versorgung jeder Zelle mit Sauerstoff und Nährstoffen erfolgt über das Gefäßsystem und ebenso bedeutsam ist der Abtransport von Abfallstoffen und Verbrennungsstoffen der Zelle durch dieses “Rohrleitungssystem” des menschlichen Körpers. Jede Zelle und z.B. auch die Gehirnzellen können nur so gut funktionieren, wie sie mit Sauerstoff und “Brennstoffen” (z.B. Zucker = Glucose) versorgt werden.

Im Jahrbuch 1992 des Statistischen Bundesamtes ist “Schlaganfall” die dritthäufigste Todesursache.

Patienten, die Durchblutungsstörungen im Bein haben, weisen leider auch keine optimale Blutversorgung von Gehirn und Herz mehr auf. So ist es nicht verwunderlich, daß 3/4 aller Patienten mit Gefäßerkrankungen am Herzinfarkt oder am Schlaganfall versterben. Die Sterblichkeitsrate ist doppelt so hoch wie in der Gesamtbevölkerung und die Lebenserwartung ist um 10 Jahre verringert. Jeder 5. gefäßkranke Patient verstirbt innerhalb der nächsten 5 Jahre. Der Schlaganfall als Folge einer Gehirndurchblutungsstörung steht nach dem Herzinfarkt und den Karzinomerkrankungen an dritter Stelle als Todesursache.

 

Hinterlasse eine Antwort